Ich führe ein erfülltes Leben...  

              ...und Du kannst das auch!

  

 

 

Wo die Bedürfnisse der Welt mit deinen Talenten

zusammentreffen, dort liegt deine Berufung.

 (Aristoteles)

 

 

Folge Deiner Sehnsucht...               

...ich unterstütze Dich dabei!

 

Ich freue mich auf Deinen Kontakt!

Blog: Nicht mehr lange, und es wird kalt und grau...oder?

Nun ist er da, der Herbst. Nicht mehr lange, und es wird kalt und grau…

 

Für mich war der November lange der Inbegriff von Ungemütlichkeit, Tristheit und Trostlosigkeit. Ich tat mir von jeher schwer, den Sommer mit seiner Wärme, seinem Licht und seiner Leichtigkeit los zu lassen. Dann kam hinzu, dass ich vor Jahrzehnten bei einem Unfall im Oktober einen meiner liebsten Menschen verlor. Die Welt kam mir kalt, ungerecht, schmerzhaft und das Leben mühsam vor. Die Jahreszeit passte hervorragend zu meinen Empfindungen. Sie war wie der Bilderrahmen, der das Gemälde besonders gut in Szene setzt. Und so fiel ich spätestens im November jeden Jahres zurück in diese Erinnerungen und emotional in ein tiefes Loch.

 

Heute ist das nicht mehr so, obwohl ich die Sinnlichkeit im Sommer nach wie vor sehr genieße und schätze. Ich lasse mein persönliches Befinden nicht mehr so  leicht von äußeren Einflüssen färben oder gar bestimmen, denn ich schreibe mein Glücklich werden nicht mehr den äußeren Umständen zu. Nein, ich weiß, was mir wichtig ist, was mir gut tut und was ich möchte. Und als jetzt erwachsener Mensch kann ich meine Verantwortung für mein Glücklich sein selbst in die Hand nehmen und darauf meine oberste Priorität legen.

 

Ja, und weil mich Bewegung an der frischen Luft, Sonne, blauer Himmel und die Schauspiele der Natur glücklich machen, versuche ich dem so viel wie möglich in meinem Leben Zeit und Raum zu geben. So bin ich letztens mit meinen Eltern und Geschwistern am Todestag meines Bruders im Regen auf den Berg gewandert. Es war ein wunderbares Erlebnis. Zum einen, weil wir uns alle einige waren, es unabhängig von den äußeren Witterungsumständen zu tun. Zum anderen, weil wir uns bewusst erinnert und erzählt haben, was wirklich war, und nicht an das, was sich im Lauf der Jahre eingeschliffen hat. Und ganz am Schluss öffnete sich sogar noch kurz die Wolkendecke, so dass uns ein paar wenige Sonnenstrahlen sehr berührten. Wie wenn es ein Gruß gewesen wäre…

 

Ich möchte Dich einladen, auch für das zu gehen, was Dir wichtig ist, was Dir gut tut und was manchmal Überwindung kostet. Zum Beispiel eine „Sinnestour“ zu unternehmen, auch wenn es draußen kalt und feucht ist. Und noch mehr Wirkung wirst Du erzielen, wenn Du Dich auf das einlässt, was ist. Es wahrnimmst, sein lässt und anerkennst. Probier es aus!

 

Die Tour auf die Obere Firstalm und rund um den Spitzingsee, die ich mit meiner Familie unternommen habe, findest Du auf dieser Homepage unter Angebote/Touren.

 

Viele Sinneseindrücke und gutes Wahrnehmen wünsche ich Dir!

0 Kommentare

Blog: Was ist eigentlich eine Sinnesreise?

0 Kommentare

Blog: Blockaden überwinden

0 Kommentare

Blog: Ein altes Navaho-Gedicht zu den aktuellen Anlässen in München

DER ERSTE FRIEDEN

 

Der erste Frieden, der wichtigste, ist der,

welcher in die Seele des Menschen einzieht,
wenn die Menschen ihre Verwandtschaft,

ihre Harmonie mit dem Universum einsehen und wissen,

dass im Mittelpunkt der Welt das große Geheimnis wohnt.

 

Und dass diese Mitte tatsächlich überall ist;

sie ist in jedem von uns.

 Dies ist der wirkliche Frieden.

Alle anderen sind lediglich Spiegelungen davon.

 

Der zweite Friede ist der,

welcher zwischen Einzelnen geschlossen wird.

 

Und der dritte ist der zwischen Völkern.

Doch vor allem sollt ihr sehen,

dass es nie Frieden zwischen Völkern geben kann,

wenn nicht der erste Frieden vorhanden ist,

welcher innerhalb der Seele wohnt.

0 Kommentare

Blog: Was ist das Wesentliche im Leben?

Kennst Du dieses „Bild“, wenn jemand am Ende seines Lebens steht und zurückblickt auf das, was er oder sie in seinem Leben erreicht hat? Und wie dabei ziemlich schnell klar wird, welche Erlebnisse persönlich bedeutend waren und welche belanglos. Ganz bald kommt dann die entscheidende Frage, ob er oder sie etwas anders machen würde im Nachhinein. Damit soll aus der inzwischen erlangten Weisheit und Erfahrung und vielleicht auch aus der Distanz hervorgehen, ob diese Prioritätensetzung die Person glücklich gemacht hat. Oder ob sie aus dem jetzigen Empfinden heraus andere Entscheidungen treffen würde.

 

Diese Vorstellung wird dann bemüht, wenn es darum geht, das Wesentliche und wirklich Bedeutende oder Erfüllende im Leben erkennen zu können. Also um das, was die „großen Steine“ im letzten Blog symbolisiert haben, was Zeit und Raum braucht und nicht dem Zufall überlassen werden sollte. Ja, das Wesentliche ist gar nicht so leicht zu fassen. Was sind denn die „gewichtigen Steine“ im Leben? Was hat wirklich Bedeutung, und zwar ganz individuelle Bedeutung (nicht die der Gesellschaft)? So einfach ist die Frage nicht zu lösen. Darum lohnt es sich tatsächlich, sich die Zeit zu nehmen, um ehrliche Antworten für sich selbst zu finden, denn sie kann niemand Anderes für Dich finden.

 

Das kann sehr erhellend, klärend, um nicht zu sagen, erfüllend sein. Es kann auch ernüchternd sein, wenn das Wesentliche sehr weit weg bis unerreichbar scheint. Die gute Nachricht dabei ist aber, wenn Du Dir dessen erst mal bewusst bist, kannst Du anfangen, Deine Prioritäten im Leben anders zu setzen. Oder zumindest Dich auf Grund Deiner persönlichen Werte klarer zu positionieren, um dem Wesentlichen näher zu kommen. Es muss ja nicht gleich morgen alles anders werden.

 

Natürlich hat man nicht alles selbst in der Hand. Das ist aber nicht das Problem, denn Du kannst viel mehr ändern, als Du denkst. Das eigentliche Problem ist, wenn Du Dir selbst gar nicht klar bist, was Dir wirklich wichtig ist und was Du im Leben erreichen möchtest. Ich meine damit das, was Dich am Ende Deines Lebens erfüllt, stolz und zufrieden zurückblicken lässt. So dass Du sagen kannst, ich habe alles richtig gemacht, weil es sich so gut für mich angefühlt hat. Und ich würde es genauso wieder leben, mein Leben. Das ist das Ziel.

 

Jetzt ist die Zeit, die nie mehr wieder kommt. Nutze sie, um keinen Tag mehr unbedeutend verstreichen zu lassen. Fang an, Dein Leben neu auszurichten, und geh für Dein Ziel. Ja, lebe Dein Leben. Du hast nur eins. Ich wünsche Dir viel Freude dabei!

 

"Folge Deinem Herzen. Es kennt den Weg."

0 Kommentare